info@lc-bruehl.ch 

Telefon: 071 288 26 44

Von den dreizehn Brühlern am Start durfte sich eine ganz oben aufs Treppchen stellen. Alina Tobler holte sich den Meistertitel im Dreisprung mit einer neuen persönlichen Bestleistung.

Die junge Leichtathletin aus Walzenhausen hatte bereits im Vorfeld den Sieg zum Ziel erklärt, nachdem es vor einem Jahr nur zu Silber gereicht hatte. Der Wettkampf begann gut für Tobler, eine solide Weite, die mehr Risiko im nächsten Sprung erlaubte. Dieser gelang sehr gut, sie egalisierte ihre Bestleistung aus dem letzten Jahr und setzte sich an die Spitze. Doch Irene Pusterla legte nach, 12.95 Meter, so weit war Tobler noch nie gesprungen. Nun kam ihr auch die Drittplatzierte gefährlich nahe, nur noch sechs Zentimeter trennten sie von Tobler. Als diese jedoch auch mit dem letzten Sprung Tobler nicht mehr einholte, blieb nur noch der Sieg zum Ziel. Toblers letzter Sprung gelang ausgezeichnet, der Blick auf die Anzeigetafel zeigte 13.01 Meter, die Führung war wieder in Toblers Händen. Sie musste nur noch kurz bangen, doch auch Pusterla konnte die Brühlerin nicht mehr einholen.

Toblers Freude über ihren ersten Schweizermeistertitel bei den Frauen war selbst zwei Tage später noch riesig. Doch sie wäre nicht da, wo sie jetzt ist, wenn sie absolut zufrieden wäre. Es wurme sie doch etwas, dass sie den nationalen U23-Rekord noch nicht für sich beanspruchen konnte. Die Betonung liegt dabei aber ganz klar auf dem «noch».

Patricia Sieber war ebenfalls im Dreisprung gestartet. Sie konnte ihr Ziel einer Finalplatzierung erreichen und sprang souverän zu Saisonbestleistung. Mit Andreas Lechner war auch der Sprungtrainer des LCB am Start. Aufgrund der wenigen Wettkämpfe in dieser Saison klappte es nicht optimal und er verpasste die Finalqualifikation. Er muss nun sich bald warm anziehen, sprang Tobler doch nur noch zwanzig Zentimeter weniger weit als er.

Schliesslich war Tobler nicht die einzige Brühlerin mit einer Top-3-Platzierung. Dominic Lobalu konnte sich über 5000m den zweiten Platz sichern. In dem taktischen Rennen führte kein Weg vorbei an Jonas Raess, alle anderen Konkurrenten konnte der Südsudanese aber stehen lassen. Eine starke Leistung für die wenige Erfahrung, die Lobalu auf der Bahn hat. In zwei Wochen wird er schliesslich wieder abseits der Bahn im Einsatz stehen, in Belp werden die SM über 10 Kilometer stattfinden.

Auch Nando Baumann war die zwölfeinhalb Bahnrunden gelaufen, er erwischte jedoch gar keinen guten Tag und lief weit an seiner Zielzeit vorbei.

Für einen guten vierten Rang für den LCB sorgte Sanna Balsa. Der Junioren-Schweizermeister im Hammerwurf erreichte mit dem schwereren Wurfgerät trotz Vorbelastung in der Rekrutenschule eine neue Bestleistung von 49.98 Metern. Damit schlug er seinen Trainer Björn Kötteritzsch. Dieser zeigte sich darüber aber – ganz der Coach – sehr zufrieden.

Auch mit den Leistungen seiner Athletinnen war der Wurftrainer sehr zufrieden. Laura Gautschi warf auf den sechsten Rang, Nina Oertle konnte ihre Saison mit einer persönlichen Bestleistung abschliessen. Jasmin Lukas, von Haus aus Kugelstosserin, startete zum ersten Mal im Hammerwurf an einer SM. Im Kugelstossen war sie ebenfalls am Start, von Ellenbogenproblemen gebremst aber nicht ganz zufrieden.

Schliesslich waren auch zwei Hürdenläufer und ein -läuferin des LCB im Einsatz. Ramon Flammer und Robyn Odermatt liefen die ganze Bahnrunde mit Hindernissen. Odermatt zog einen grandiosen Tag ein und verbesserte seine Bestleistung um fast zwei Sekunden Flammer qualifizierte sich für das Finale, verzichtete jedoch zugunsten der Kurzhürden auf die Teilnahme. Dort lief er dann am Folgetag ebenfalls ins Finale. Der gewünschte Exploit blieb dabei zwar aus, er konnte jedoch die konstanten Zeiten dieser Saison bestätigen. Dasselbe gilt auch für Murielle Brehm, die 16-jährige konnte an ihrer ersten SM der Aktiven ihre Konstanz aufzeigen. (Bilder Urs Siegwart)

 

Alle Brühler Resultate:

 

Männer:

Dominic Lobalu: 5000m 2. in 14:04,12, nicht medaillenberechtigt

Nando Baumann: 5000m 39. in 15:33.63

Ramon Flammer: 400mH VL1 3. in 53.68 vQ, 110mH HF1 3. in 14.92Q, 110mH F 6. in 14.67

Robyn Odermatt: 400mH VL2 5. in 55.76 PB

Andreas Lechner: Dreisprung 9. mit 13.21m

Björn Kötteritzsch: Hammer 11. mit 44.52m

Sanna Balsa: Hammer 4. mit 49.98m PB

 

Frauen:

Murielle Brehm: 400mH VL3 4. in 65.86

Alina Tobler: Dreisprung 1. mit 13.01m PB

Patricia Sieber: Dreisprung 8. mit 11.48m

Jasmin Lukas: Kugel 8. mit 12.28m, Hammer 18. mit 35.61m

Laura Gautschi: Hammer 6. mit 44.25m

Nina Oertle: Hammer 10. Mit 41.95m PB

 

Bilder wie immer von Urs Siegwart in der Galerie.

Unterstützt durch:

  • 01SG.jpg
  • 02SC.jpg
  • 03LGB.png
  • 04OS.jpg
Back to Top

Copyright © 2020 LC Brühl Leichtathletik. Alle Rechte vorbehalten.

© 2020 LC Brühl Leichtathletik
Joomla Templates by Joomzilla.com
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.